Charity

    Einen Spendenscheck über 1.000€ übergab Rechtsanwalt Jürgen Roth stellvertretend für die Anwaltskanzlei Roth Conradt Pees & Partner an den Vorsitzenden des Tafel Kusel e.V., Manfred Hohl. Schon seit vielen Jahren unterstützt die Anwaltskanzlei regelmäßig den Verein mit Geldspenden. Der Verein unterstützt gegenwärtig rund 460 Personen, davon 50% Kinder, mit Lebensmitteln, die gegenwärtig an 4 Gruppen, die alle 2 Wochen abholberechtigt sind, ausgegeben werden. Dabei wird ein geringer Eigenkostenanteil von 3€ je Abholung erhoben. Der Verein finanziert sich aber ganz überwiegend über Spenden, die er für Kühlgeräte und die Unterhaltung eines Transporters benötigt. Für den Transport der Lebensmittel sind gegenwärtig etwa 15 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich tätig, für die Ausgabe 27 Helferinnen und Helfer. Dieses Engagement für die Gesellschaft kann man nicht hoch genug schätzen. Deshalb unterstützt die Anwaltskanzlei RCPP den Verein auch in diesem Jahr wieder sehr gerne.

    Einen Spendenscheck über 500 € übergab Rechtsanwalt Dr. Oliver Conradt stellvertretend für die Anwaltskanzlei Roth Conradt Pees & Partner anlässlich der Aktion Weihnachtsbaum an Willi Ripp. Traditionell verbindet Willi Ripp hier das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes auf dem Gelände der Firma Groh + Ripp OHG mit einem geselligen Zusammensein und einer Spendenaktion für die Tiefensteiner Vereinsjugend. Wenn auch bedingt durch Corona eine Feier nicht in der gewohnten Weise stattfinden konnte, erzielte Willi Ripp in diesem Jahr das höchste Spendenaufkommen seit Beginn der Aktion vor 7 Jahren. Die Spenden gehen in vollem Umfang an die TuS-Jugend, den Jugendmusikverein, die Jugendfeuerwehr und die Kita Tiefenstein.

    Einen Spendenscheck über 1.000 € übergab Rechtsanwalt Andreas Pees stellvertretend für die Anwaltskanzlei Roth Conradt Pees & Partner dem Vorsitzenden des Kreisverbandes Birkenfeld der Arbeiterwohlfahrt, Klaus Dessauer. Die Spende soll für die Stadtranderholung in den Sommerferien 2021 verwendet werden, an der in den vergangenen Jahren stets ca. 120 Kinder teilnahmen. Im Jahr 2020 musste die Ferienfreizeit leider auf Grund der Corona Pandemie ausfallen. Für das kommende Jahr plant die AWO aber auf jeden Fall mit der Stadtranderholung, wenn auch in abgeänderter Form. Mit der schon wiederholten Spende wollen die Rechtsanwälte die AWO in ihrem Bestreben, ein abwechslungsreiches Ferienfreizeitangebot für Kinder aus dem Stadtgebiet zu organisieren, erneut unterstützen.

    Einen Spendenscheck über 1000 € durften die Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees für die Anwaltskanzlei Roth, Conradt, Pees & Partner und Partner der Kuseler Tafel übergeben. Den Spendenscheck nahmen der 2. Vorsitzende des Kuseler Tafel e.V., Roger Schmitt, sowie die ehrenamtlichen Helfer Ingrid Becker und Wolfgang Schreiner entgegen.

    Mehr Informationen über die Kuseler Tafel findet ihr hier, ebenso auch Hinweise, wie ihr ebenfalls spenden könnt.

    www.kuseler-tafel.de

    Einen weiteren Spendenscheck über 1.000€ überreichten die Rechtsanwälte Jürgen Roth, Dr. Oliver Conradt und Andreas Pees für die Anwaltskanzlei Roth, Conradt, Pees & Partner dem 1. Vorsitzenden des Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Klaus Dessauer, und dessen Stellvertreter, Wolfgang Maus.

    Die Spende ist bestimmt für die Stadtranderholung, die die Arbeiterwohlfahrt in den Sommerferien über die Dauer von 3 Wochen für Kinder und Jugendliche anbietet. Im letzten Jahr nahmen rund 180 Kinder und Jugendliche daran teil. Klaus Dessauer betonte, dass dies ohne solch großzügigen Spenden nicht möglich wäre und bedankte sich herzlich für die nun wiederholt erhaltene Spende der Anwaltskanzlei.

    Bei der Gelegenheit wurde Andreas Pees von Klaus Dessauer noch für 15 jährige Mitgliedschaft in der Arbeiterwohlfahrt geehrt.

    Mehr Informationen über die Arbeit des AWO Kreisverbandes sowie auch die Möglichkeit , selbst Mitglied zu werden und die AWO mit ihren Mitgliedsbeiträgen zu unterstützen finden Sie hier:

    https://awo-blog.info/site/kreisverband-birkenfeld/

    Einen Spendenscheck über 1.000 € übergaben die beiden Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees dem 1. Vorsitzenden des Vereins Kuseler Tafel e.V., Ralf Lehr, und dem Geschäftsführer des Vereins, Wolfram Schreiner. Die Kuseler Tafel vergibt für einen kleinen Kostenbeitrag von 3 € je Ausgabe 2 mal wöchentlich Lebensmittel an Bedürftige, wobei die Bedürftigen alle 2 Wochen zur Ausgabe kommen dürfen.

    Insgesamt rund 400 Personen werden gegenwärtig von der Tafel versorgt, davon knapp die Hälfte davon Kinder. Etwa 20 ehrenamtliche Helfer unterstützen die Ausgabe und Sortierung der Lebensmittel, etwa 15 weitere Ehrenamtliche unterstützen den Verein bei der Abholung und beim Transport. Der Verein kann dabei die Kosten nicht komplett über die Ausgaben decken, weshalb er auf Spenden angewiesen ist. Die Anwaltskanzlei Roth Conradt Pees & Partner unterstützt diese Einrichtung daher seit vielen Jahren regelmäßig mit einer Spende.

    Einen Spendenscheck über 1000 € übergaben die beiden Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees im Rahmen der Anwaltskanzlei Roth Conradt Pees & Partner dem Haus der Diakonie in Kusel.

    Der Spendenbetrag soll verwendet werden für die Unterstützung Jugendlicher und Kinder, die in Not geraten sind. Das Haus der Diakonie bietet vielfältige Hilfe und Beratung an. Neben einer Sozial- und Lebensberatung können Hilfesuchende sich auch bei Fragen zur Schwangerschaftsberatung und Schwangerschaftskonfliktberatung, sowie zur Kur- und Erfüllungsberatung an das Haus der Diakonie wenden. Auch Suchtberatung und Vorbereitungen auf eine medizinisch-psychologische Untersuchung zum Wiedererwerb der Fahrerlaubnis gehören zum Angebot der Diakonie.

    Das Haus der Diakonie bietet ferner in Not geratenen Familien, Jugendlichen und Kindern unbürokratische Hilfe.

    Einen Spendenscheck über 1.000 € übergaben die beiden Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees im Namen der Anwaltskanzlei Roth Conradt Pees & Partner dem Vorsitzenden des AWO Kreisverbandes Birkenfeld, Volkmar Pees, sowie dem Beisitzer der Vorstandes, Peter Clausen.

    Der Spendenbetrag soll verwendet werden für die Stadtranderholung in der Stadt Idar-Oberstein, die schon seit vielen Jahren von der Arbeiterwohlfahrt organisiert wird. Bei der Stadtranderholung werden auch im kommenden Jahr in den Sommerferien über 120 Kinder über 2 Wochen hinweg von etwa 20-30 freiwilligen Helfern mit einem vielfältigen Freizeitprogramm zu einem minimalen Kostenbeitrag der Eltern betreut.

    Dieses vorbildliche Engagement unterstützten die Anwälte daher sehr gerne und nicht zum ersten Mal.

    Einen Spendenscheck über 1000€ übergaben die beiden Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees dem Verein Kuseler Tafel e.V., vertreten durch den Geschäftsführer Manfred Hohl sowie dem 1. Vorsitzenden Ralf Lehr.

    Die Kuseler Tafel hat in diesem Jahr neue Räumlichkeiten in der Industriestraße bezogen und versorgt aktuell 426 Personen, davon 201 Kinder, mit Lebensmitteln, die wiederum von zahlreichen Lebensmittelfachgeschäften aus der Region versorgt werden. Mehr als 40 freiwillige Helfer unterstützen den Verein dabei in seiner Arbeit, insbesondere bei der Abholung und Verteilung der Lebensmittel. Die Verteilung findet 2 mal wöchentlich, nämlich dienstags und donnerstags statt, wobei jeder Empfänger einen Eigenanteil von 3 € zu leisten hat. Jeder Kunde der Tafel darf alle 2 Wochen an der Verteilung teilnehmen. Daneben werden auch Kochkurse für die hilfsbedürftigen Kunden der Tafel angeboten.

    Dekan Lehr bedankte sich für die nun zum wiederholten Male erfolgte Spende und betonte, dass die Tafel ohne Spenden ihren Betrieb unmöglich aufrechterhalten könnte.

    Einen Spendenscheck über 1000 € übergaben die Rechtsanwälte Jürgen Roth, Dr. Oliver Conradt und Andreas Pees von der Anwaltskanzlei Roth, Conradt, Pees & Partner in Idar-Oberstein dem Leiter der Wohnungslosenhilfe Horizont der Stiftung Kreuznacher Diakonie in Idar-Oberstein, Herrn Diakon Dieter Groh-Woike, sowie der Mitarbeiterin Tanja Schwarzer.

    Die Wohnungslosenhilfe Horizont in Idar-Oberstein unterhält verschiedene Angebote. So wird beispielsweise ein Tagesaufenthalt an Werktagen von 8.00-15.00 Uhr bzw. 16.00 Uhr und samstags von 11.00 bis 14.00 Uhr angeboten. Dabei erhalten Menschen, die wohnungslos sind oder denen Wohnungslosigkeit droht, Unterstützung durch persönliche oder sozialhilferechtliche Beratung oder aber auch bei einer Wohnungssuche. Außerdem bietet die Wohnungslosenhilfe auch Mahlzeiten für hilfsbedürftige Wohnungslose an. Schließlich unterhält die Wohnungslosenhilfe Horizont in Idar-Oberstein Wohnraum in 69 Einzelzimmern an, wobei die Wohnungen dezentral und überwiegend in Wohngruppenform organisiert sind. Schließlich zählen u.a. auch seelsorgerische Angebote zum Leistungsspektrum der Wohnungslosenhilfe Horizont.

    Diakon Dieter Groh-Woike bedankte sich bei den Rechtsanwälten der Anwaltskanzlei Roth, Conradt, Pees & Partner und betonte, dass das breitgefächerte Angebot letztlich nur durch Spenden gewährleistet werden könne.

    Einen Spendenscheck über 1000€ übergaben die Rechtsanwälte Jürgen Roth, Dr. Oliver Conradt und Andreas Pees dem Vorsitzenden des Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt, Volkmar Pees, und dessen Stellvertreter Wolfgang Maus. Die Spende ist bestimmt zur Unterstützung der von der Arbeiterwohlfahrt alljährlich organisierten Stadtranderholung in Idar-Oberstein, an der jährlich etwa 150 Kinder und Jugendliche teilnehmen. Volkmar Pees und Wolfgang Maus zeigten sich sehr dankbar für die Spende, da sie auf solche auch angewiesen seien, um die Jugendarbeit in dieser Form auch fortsetzen zu können.

    Einen Spendenscheck über 1000€ übergaben heute die Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees für die Anwaltskanzlei Roth, Conradt, Pees & Partner Herrn Lehr, Frau Fauß und Frau Kehl stellvertretend für den Kuseler Tafel e.V. Von der Kuseler Tafel werden regelmäßig etwa 180 Personen mit Lebensmitteln versorgt, wobei wohl noch in diesem Monat eine Erweiterung auf etwa 240 Personen erfolgen wird. Der Verein hat jährliche Fixkosten von mehr als 20.000€ für Miete, Stromkosten und Fahrzeugunterhaltung und zeigte sich auf Grund dessen sehr dankbar für die Spende der Kanzlei. Man sei darauf angewiesen, sonst müsse die Hilfe eingeschränkt oder eingestellt werden.

    Die Rechtsanwälte Jürgen Roth (1. v. rechts), Andreas Pees (2. v. rechts) und Dr. Oliver Conradt (2. v. links) übergaben einen Spendenscheck über 1000 € an Dieter Groh-Woike, Wohnungslosenhilfe Kreuznacher Diakonie. Die Rechtsanwaltskanzlei Roth, Conradt, Pees & Partner möchten mit diesem Betrag die Idar-Obersteiner Tafel unterstützen. Dieter Groh-Woike bedankte sich für die großzügige Spende und führte durch die neuen Räume der Idar-Obersteiner Tafel und des Tagesaufenthaltes Horizont. Zurzeit werden ca. 500 Erwachsene und Kinder mit Lebensmitteln von der Idar-Obersteiner Tafel unterstützt. 40 Ehrenamtliche und 12 Mitarbeitende in Fördermaßnahmen holen täglich Lebensmittel von Supermärkten, Bäckereien, Metzgereien und Wochenmärkten ab, säubern, sortieren und lagern die Waren. Zweimal pro Woche werden Lebensmittel gegen den Nachweis der Bedürftigkeit ausgegeben. Die Spende ist sehr willkommen und dringend notwendig, weil allein das Kühlauto fast 10.000 € an Unterhaltung kostet, berichtet Dieter Groh-Woike.

    Auch im Jahr 2012 hat sich die Anwaltskanzlei Roth, Conradt, Pees & Partner dazu entschieden, anstatt Weihnachtsgeschenken für Mandanten wohltätige Einrichtungen zu unterstützen. In Kusel übergaben die Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees wie bereits im Vorjahr dem Verein "Kuseler Tafel e.V." einen Spendenscheck über 1.000 €, damit hilfsbedürftige Mitbürger mit Nahrungsmitteln unterstützt werden können. In Idar-Oberstein übergaben die Rechtsanwälte Jürgen Roth, Dr. Oliver Conradt und Andreas Pees dem dort zuständigen Träger der Idar-Obersteiner Tafel ebenfalls 1.000 €.

    Stellvertretend für die Anwaltskanzlei Roth, Conradt, Pees & Partner übergaben die Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees dem 1. Vorsitzenden des AWO-Kreisverbandes Birkenfeld, Volkmar Pees, einen Spendenscheck über 1.000 €. Der Betrag soll verwendet werden für die Stadtranderholung, die schon seit vielen Jahren in den Sommerferien für die Dauer von 3 Wochen durch den Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt in Idar-Oberstein veranstaltet wird. Die Organisatorin der Stadtranderholung, Frau Birgit Jungk, erklärte, dass man sehr dankbar für die Spende sei, da für die Betreuung und Versorgung der 130-150 Kinder und Jugendlichen eine stattliche Summe erforderlich sei, die nicht alleine durch den Kostenbeitrag der Eltern gedeckt werden könne.

    Einen Spendenscheck über 1000 € übergaben die beiden Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees stellvertretend für den Verein "Kuseler Tafel e.V." an den 1. Vorsitzenden Dekan Ralf Lehr sowie den Geschäftsführer Manfred Hohl. Die Kuseler Tafel versorgt etwa 250 hilfsbedürftige Mitbürgerinnen und Mitbürger aus den beiden Verbandsgemeinden Kusel und Altenglan, davon 100 Kinder mit Nahrungsmitteln. Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer besorgen dabei Natural- und Barspenden und verteilen 2 x wöchentlich Nahrungsmittel an die Hilfsbedürftigen.

    Nähere Infos gibt es unter www.kuseler-tafel.de.

    Einen Spendenscheck über einen Betrag in Höhe von 1500 € übergaben die beiden Rechtsanwälte Jürgen Roth und Andreas Pees stellvertretend für die Anwaltskanzlei Roth & Partner dem Vorsitzenden des Vereins "Startpaten Kreis Kusel e.V.", Herrn Dr. med Oliver Kusch. Der Verein begleitet und unterstützt Eltern und Kinder bereits vor der Geburt eines Kindes bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres durch ehrenamtliche Startpaten.

    2009 wurde der Verein mit dem Diakoniepreis "Zukunft gestalten" ausgezeichnet. Derzeit unterstützen 16 ehrenamtliche Startpaten etwa 50 Eltern.

    Mehr Infos zu dem Verein gibt es unter startpaten.de